Dienstag, 15. Oktober 2013

Mein erstes ODYS billig Tablet im Test



Ich trug mich ja bereits seit längerem mit dem Gedanken an einen E-Reader. 


Nachdem ich mir lange über das passende Modell und die Preise Gedanken gemacht und wirklich viel verglichen habe stellte sich mir die Frage „Wieso nicht gleich einen Tablet-PC“? Immerhin erfüllte dieser die gleiche Funktion und bot zusätzlich noch einiges mehr an Möglichkeiten wie ein öder E-Reader.


Auch dazu wurde wieder irre viel recherchiert und gegrübelt und nachgedacht.


Zuerst standen für mich dazu einige Überlegungen im Raum:


Wie viel kostet das Gerät in der Anschaffung? Nutze ich es überhaupt genug damit sich die Anschaffung lohnt? Was muss er denn überhaupt können? Wie hoch belaufen sich die monatlichen Fixkosten? (Internet)



Nachdem ich mich mit meinen Fragen auseinander gesetzt hatte stand für mich fest, dass ich einen Tablet-PC kaufen möchte. 


Fortan gehörte regelmäßiges Preise und Produkte vergleichen zum täglichen Abendritual. Als angemeldete Ebay-Nutzerin habe ich auch diverse Modelle auf meine Beobachtungsliste gesetzt, dennoch konnte ich mich nicht dazu durch ringen eins davon zu kaufen. 


Als ich morgens auf Ebay nach neuen Sofort-Kaufen-Angeboten Ausschau halten wollte, erwartete mich eine riesige Flut an Tablet PC´s. Beim Verkäufer „hausgeraeteoase“ handelte es sich um einen Shop mit fast durchgängig guten Bewertungen und so setzte ich mich mit den eingestellten Modellen auseinander. 


Es gab meist dasselbe Modell nur in verschiedenen Zuständen der Artikel. Der Versand war immer kostenfrei. Nach einigem Lesen und begutachten entschloss ich mich ein Gerät für 49,99 € (inkl. Versand) zu kaufen.




Ganz genau handelte es sich um ein ODYS Next mit folgenden Eigenschaften:



Bildschirmgröße / Auflösung:                     17,8 Cm (7“) 800 x 600 \ 4:3

Bildschirmtyp:                                   Hochauflösender TFT Farbbildschirm mit LED Hintergrundbeleuchtung (MultiTouch)

Prozessor:                                                    Cortex A8 – 1,2 GHz \ RAM: 512 MB DDRIII

Int. Speicher / Ext. Speicher:                      8GB Flash HDD \ Micro SD/SDHC Karten bis zu 32 GB

Betriebssystem:                                           Google Android 4.x

Unterstützte Dateiformate:                         

Musik:                        MP3, WMA, WAV, APE, FLAC, AAC, OGG

Photo:                        JPG, BMP, GIF(Static)

Video:                        AVI, WMV, MP4, MKV, RM, RMVB, FLV, MOV, 3GP

Sonstige Funktionen:                                  AndroidPIT AppCenter vorinstalliert, unterstützt Flash Videos, eingebaute Kamera und Lautsprecher

Netzwerkanschlüsse:                                   WIFI (802.11 b/g/g)

Batterie:                                                        Eingebauter wiederaufladbarer Hochleistungs Li-Polymer Akku (~ 72 h Standby=)

Abmessung / Gewicht:                                170 x 134 x 13 mm / 335 g

Anschlüsse:                                                  Mini USB-Anschluss, USB Host, Kopfhörerausgang, MicroSD Kartenfach, Stromanschluss





Herstellerangaben zum Betriebssystem lt. Verpackung:

Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ user interface

Ihr mobiles Internet Tablet für den direkten Zugriff auf Webinhalte, E-Mails,

Internet & Soziale Netzwerke. Entertainment pur für Bilder, Musik und

Videowiedergabe.


Und natürlich einige Fotos für euch.




Die Verpackung wirkte auf mich gut. Man sah, dass das Gerät bereits einmal geöffnet war, aber das wurde auch so vom Verkäufer auf Ebay angegeben.






 Neben dem Tablet gab es in der Packung praktisches Zubehör und auch einigen Lesestoff zu entdecken.


 An der Oberseite rechts findet sich ganz aussen der Anschalter.


An der rechten Seite finden sich alle Anschlüsse und auch der Steckplatz für die MicroSD Karte.


Mal ein Foto im angeschalteten Zustand. Ich finde das kleine Tablet kann sich sehen lassen.




Apps können ganz bequem per Download installiert werden. Dateien können per mitgeliefertem USB-Kable bequem vom Pc übertragen werden.



Einziger Makel (wenn man das so nennen möchte) an diesem Tablet – PC ist der Umstand, dass man die Sim-Karte nicht direkt ins Gerät einlegen und lossurfen kann. Aber es gibt dennoch verschiedene Möglichkeiten damit ins Internet zu kommen und die möchte ich euch gern aufzeigen.



Es gibt ganz genau 4 Wege, die ich alle für euch ausprobiert habe.



Etwas das unabdinglich ist und eine Notwendigkeit darstellt ist eine Sim Karte mit einer Flatrate um die Kosten überschaubar zu halten. Der monatliche Preis für meine Flatrate von 1&1 beträgt 9,95 €.





Weg 1



Mit einem handelsüblichen Surfstick (Dongle).



Dazu solltet ihr beachten, dass am Gerät nur Mini-USB Anschlüsse vorhanden sind. Zum jetzigen Zeitpunkt sind auch noch keine USB-Sticks mit Mini-USB im Handel erhältlich.



Das bedeutet um einen handelsüblichen USB-Stick anschließen zu können, müsst ihr das mitgelieferte (kurze) Verbindungskabel verwenden. Ihr steckt das Kabel an das Tablet und den gewünschten Internet-Stick. Dann wählt  ihr unter Einstellungen den Stick aus und verbindet euch.



Diese Kabelvariante ist auf jeden Fall nicht die allerbeste Lösung, aber durchaus möglich.



Hinweis:



Der Anbieter rät davon ab!





Weg 2



Ihr habt einen WLAN-Router auf dem ihr euch mit dem Tablet einloggen könnt. Sobald ihr auf dem Tablet das WLAN unter Einstellungen eingeschaltet habt und am Router angemeldet seid kann es schon losgehen.



Einziger Nachteil, Ihr müsst euch im Bereich eures WLANS aufhalten. Wer seine Downloads eh nur zu Hause tätigt kommt mit dieser Lösung gut hin.



Weg 3



WLAN ja, aber mobil bitte.



Ich habe mich für diese Alternative entschieden und mich zusätzlich zu meiner Surfflatrate aus dem Hause 1&1 mit 1 GB Datenvolumen als Geschenk meiner Wahl für den Vertragsabschluss für ein mobiles WLAN-Gerät entschieden.



Es standen insgesamt 3 Prämien zur Wahl.



50,00 € Gutschein

50,00 € i-Tunes Gutschein

Mobiles WLAN (Preisangabe von 1&1 mit 69,95 €)





Das mobile WLAN ist klein und passt in jede Hosentasche. Das Gerät enthält einen Akku und eine Anzeige die neben dem Anbieter 1&1 Auskunft über Ladestand des Akkus und dem Status der Internetverbindung gibt. (Getrennt oder Verbunden).








Das kleine schwarze Gerät wird angeschaltet und das WLAN des Tablet-PCs ebenfalls. 
Großer Pluspunkt das mobile WLAN enthält einen Akku. Damit könnt ihr auch teilweise ohne Steckdose in der Nähe trotzdem surfen.



Dann verbindet man über den Tablet – PC beide Geräte miteinander und meldet sich über den Browser im Tablet-PC bei 1&1 auf der im Handbuch aufgeführten Seite an und gibt seinen Pin Code ein.





Sobald man alles richtig gemacht hat, steht am mobilen WLAN als Status verbunden.



Einziger Makel für mich stellt hieran der Umstand dar, dass man diese Anmeldung nicht speichern kann und mit jeder neuen Verbindung erneut auf die beschriebene Weise durchführen muss, da die Daten nicht gespeichert werden, sobald das mobile WLAN ausgeschaltet wird.



Pluspunkt stellt die hohe Mobilität dar, denn eine Internetverbindung ist somit fast überall möglich.



Weg 4



Für viele wohl die perfekte Lösung. Ihr verbindet euren Tablet PC einfach mit eurem internetfähigen Handy und habt so die Möglichkeit mobil oder Daheim zu surfen. Natürlich ist auch hier wieder eine Flatrate empfehlenswert.





Alles in Allem:



Der Touchscreen meines preiswerten Tablet reagiert sehr gut (zielgenau und schnell).



Die Verbindung zum Surfen ist am Einfachsten per Handy oder normalem WLAN auf dem ihr euch einfach nur einloggt und loslegen könnt herzustellen.



Fotos und Internetseiten können durch einfaches ziehen mit 2 Fingern größer gemacht werden. Blättern funktioniert durch leichtes darauf tippen oder darüber streichen. Die Auflösung des Bildschirmes ist super. Fotos kann man spitze darauf speichern und dann auch bei Freuden bequem anschauen.



Meine heißgeliebten Lieblingsbücher sind für mich mit der Kindle-App von Amazon auch ohne  bestehende Internetverbindung, nachdem ich sie einmal runtergeladen hab, lesbar. Ideal für Wartezimmer!



Der Ton des Odys Next wird an vielen Stellen im Internet bemäkelt. Mal ehrlich, ich habe ein preiswertes Tablet und keine High-End Stereo Anlage gekauft. Für meine Zwecke ist der Ton ausreichend und auch einfach per Schalter verstellbar.



Der Interne Speicher von 8GB bietet auch ohne zusätzliche MicroSD Speicherkarte viel und für meine Zwecke auch ausreichend Platz für große und kleine Spielereien. Falls der Platz mal knapp wird kann ich mit bis zu 32 GB aufrüsten.



Einziger Nachteil der mich etwas stört ist die Kamera überm Touchscreen.  Find ich persönlich umständlich damit Bilder von etwas anderem als mir selbst zu machen und so selbstverliebt, dass ich nur mich knipse bin ich nicht. Manchem Narzisten mag das gerade Recht sein, für mich „Schnulli“ wie wir hier zu sagen pflegen.



Das Schreiben auf dem Tablet, funktioniert erstaunlich gut. Bei allen Eingabefeldern z. B.: Passwörtern öffnet sich wie von Zauberhand die Tastatur und ermöglicht einfach Eingaben. Für kürzere Eingaben find ich das top. Lange Texte möchte ich so jedoch nicht schreiben da ich dafür die Tasten an meinem Laptop die ich auch ohne hinzuschauen bedienen kann geeigneter finde.





Im Großen und Ganzen bin ich super zufrieden mit meinem ersten preiswerten Tablet. Ich hab den Kauf nicht bereut auch wenn ich mir in Sachen Internetverbindung Seitens 1&1 ein etwas simpleres Handling (speicherbare Daten für die Verbindung des mobilen WLAN) wünschen würde.



Die Bedienung ist selbsterklärend und bereits nach wenigen Minuten kam ich aufgrund der übersichtlichen und funktionellen Gestaltung ohne zu viel überflüssigen Schnickschnack super zurecht.






Fotos anschauen, Mails checken, Ebooks schmökern und sogar die ein oder andere App hat es nun schon auf mein Tablet geschafft.



Die 49,99 € Anschaffungspreis habe ich nicht bereut und ich finde dieses Gerät als Einsteigermodell super geeignet.




Kommentare:

  1. Das Tab klingt doch super und ist dazu noch sehr günstig.Macht spass solch ein Tab oder?

    AntwortenLöschen
  2. Odys Next Tablet PC; Internetverbindungen und Ausstattung; Odys Next ... tabletsmitsim.blogspot.de

    AntwortenLöschen