Dienstag, 20. August 2013

Pilzmännchen – Edelpilze aus Deutschland


Ich esse sehr gern Gemüse und besonders mag ich Pilze. Im Herbst geh ich auch gern in den Wald um welche zu sammeln. Dabei landen natürlich nur die in meinem Körbchen die ich auch kenne. Dass ich auch schon das ein oder andere Mal ohne nennenswerte Erfolge heim gekommen bin bleibt leider auch nicht aus.

Auf der Suche nach einer Alternative stieß ich im Internet auf die Seite www.pilzmaennchen.de.

Hier werden verschiedene Pilzsorten angeboten, die man ganz bequem zuhause züchten kann. Das praktische hierbei ist, dass die Pilze gleich in der Pappkiste in der sie geliefert werden gezüchtet werden können und auch alles weitere an benötigtem Zubehör liegt dieser Box schon bei.

Ein großer Vorteil an dieser Variante ist für mich, dass ich nicht stundenlang im Wald rumlaufen muss und meine Pilzzucht in regelmäßigen Abständen kontrollieren und abernten kann. 

Im Sortiment von diesem außergewöhnlichen Onlineshop wird euch alles angeboten was ihr zur Pilzzucht benötigt.

Erstehen könnt ihr hier 

Frischpilze, 
Pilzbrut zum beimpfen von Baumstämmen, 
Pilzzuchtkulturen,
Fachliteratur

Die Idee zur Gründung dieses Unternehmens wurde im Jahr 2003 in die Tat umgesetzt. Zum Kundenstamm gehören Pilzzüchter, Händler, Gourmetküchen und Feinschmecker. Die Erzeugung bzw. die Produktion erfolgt ausschließlich nach Richtlinien des ökologischen Landbaus und wird durch die Öko-Kontrollstelle Grünstempel De-021 überwacht, kontrolliert und zertifiziert.

Es werden grundsätzlich nur hochwertige regionale Grundstoffe für die Erzeugung der Pilzsubstrate, Pilze und der Pilzbrut verwendet.

Als ich die Info bekam, dass ich eins der tollen Pilzzuchtsets vorstellen darf, war ich total aufgeregt, da ich mit so etwas bisher noch keine Erfahrungen hatte.

Als dann das Paket kam musste es natürlich gleich aufgemacht werden.

Von außen erstmal ein völlig normales Paket.




Nach entfernen des Packpapieres konnte ich gleich mein Steinchampignon Bio Fertig Pilzzuchtset in Augenschein nehmen. 




Bereits auf dem Karton konnte ich die ersten Schritte zur Vorbereitung der Pilzbox nachlesen.

Im Inneren erwartete mich folgendes:




1 Folientüte mit angefeuchteter Deckerde
1 Abdeckfolie gelocht
1 Champignonsubstrat fertig mit weiß braunem Pilzmyzel besiedelt

Die Vorbereitung der Box nahm ich im Garten vor, da sie schließlich ihren Platz im Schuppen finden sollte, da dort die Temperaturen immer schön kühl sind und auch bei großer Hitze keine zu großen Temperaturschwankungen zu erwarten sind. Für die Champignonzucht wird eine Idealtemperatur von 18 °C – max. 24°C empfohlen. Dabei ist es völlig unerheblich ob die Pilze hell oder dunkel stehen. Das hat den großen Vorteil, dass man die Pilze auch im Keller, oder wie ich, im Schuppen züchten kann.

Zuerst entnahm ich allen Inhalt und stellte die Seitenränder des Kartons nach oben.








Im Anschluss stülpte ich die Folienränder der Substrattüte ohne das Substrat aus dem Karton zu nehmen über die Faltdeckel. Damit ist der Karton vor Feuchtigkeit geschützt. Ich habe mich hier zusätzlich dazu entschieden die Faltränder einfach mit breitem Klebeband oben zusammenzukleben. 




Dann musste ich nur die Deckerde aus der Folientüte auf das freiliegende Pilzsubstrat schütteln und verteilen. 




Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Erde locker ist und nicht angedrückt wird.




Als letzten Schritt musste ich lediglich die Folienabdeckung auf die Deckerde legen, damit die Feuchtigkeit in der Erde während der Durchwachsphase optimal gehalten werden kann.

Nach 5-10 Tagen hat das Pilzmyzel die Deckerde bis kurz unter die Oberfläche vollständig besiedelt. Nun konnte ich die Folienabdeckung von der Erde abnehmen. Die Deckerde wässerte ich leicht und habe darauf geachtet, dass es genug war damit die Erde angefeuchtet war aber keinen Sumpf bildete.

Nun durfte ich die Abdeckfolie nehmen und über den Rand des Kartons spannen. 




So entstand mein kleines Pilzgewächshaus. Die Durchlüftung war gegeben und die Luftfeuchte hoch. Damit die Folie auf meiner Konstruktion hielt habe ich diese mit einem "Schnippsegummiband" umspannt. Zusätzlich habe ich ein Stück Fenstergage geopfert um auch alles Ungeziefer von meinen Prachtstücken fernzuhalten.

In diesem Stadium meiner Pilzzucht kam es nun zu neuen Anforderungen. Die Pilze mussten zwischen 15 °C – max. 18 °C umgelagert werden, da es bei Temperaturen über 18 °C vorkommen kann, dass das Pilzmyzel die Deckerde vollständig überwuchert. Sollte das passieren muss man mit einer Gabel oder einem Messer oberflächlich in ca. 1 cm Tiefe daran kratzen und die Erde erneut wässern und die Pilzzucht in eine Umgebung mit den neuen Idealtemperaturen stellen. Zum Glück lief das bei mir alles gut und ich musste nicht daran Herumdoktorn.

Nun musste ich nur noch auf die ersten Pilze warten. Um euch meine ersten Erfolgserlebnisse zeigen zu können, habe ich etwas getan, was man sonst natürlich nicht tuen sollte. Ich habe die Tüte aus dem Karton gehoben und dieses Foto gemacht um euch meine ersten Ergebnisse zeigen zu können.



Unten sieht man sehr schön das Champignonsubstrat und darüber die Erdschicht die vom Pilzgelfecht durchwachsen wird. Und ganz oben finden sich die ersten Pilze.

Den Idealen Zeitpunkt zum Ernten ist gekommen wenn die Huthaut leicht aufzureißen beginnt. Empfohlen wird hier, dass man die Pilze leicht herausdreht. Danach sollte man eventuelle Reste vom Stiel sorgfältig entfernen um keine Insekten anzulocken.

Wer nun denkt, dass sich die Arbeit für ein paar Pilze nicht lohnt, sollte beachten, dass man von 3-4 Erntewellen profitieren kann. Somit hat man ca. 4 Monate lang immer wieder ganz köstliche Pilze. 

An diesem Wochenende durfte ich meine ersten selbstgeernteten Pilze essen und ich muss zugeben, dass ich mir nun richtig was auf meine Pilzzucht einbilde, da die selbst geernteten Pilze sehr aromatisch und unschlagbar lecker waren. 

Zum Preis von 11,90 € habe ich inzwischen im Keller meine eigene Pilzzucht Bio Steinchampignons und ich bin richtig begeistert.

Wer gern größere Erträge hat, sollte einen Blick in den Onlineshop von www.pilzzuchtshop.eu werfen, denn neben verschiedenen Pilzzuchtgrößen gibt es ganz viele unterschiedliche Sorten leckerer Pilze. Neben Champignon oder Kräuterseitling finden sich hier auch mir bisher völlig unbekannte Sorten wie z.B.: Parasol, Pioppino, Limonenpilz, und vielen weiteren Sorten.

Zusätzlich erhält man zu jedem Pilzzuchtset eine ausführliche und übersichtliche Anleitung, damit die eigene Ernte auch zum Erfolgserlebnis wird.

Mein Fazit:

Man braucht hier keinen grünen Daumen und wenn man die Rahmenbedingungen der Befeuchtung und der Temperaturen beachtet ist die erste Ernte nur noch eine Frage der Zeit. 
Meine Steinchampignons sind etwas ganz anderes als Pilze aus dem Supermarkt. Sie sind viel aromatischer schmecken hervorragend.

Ganz toll finde ich, dass die Zucht nicht jeden Tag betreut werden muss und sich damit auch hervorragend für Menschen mit wenig Zeit eignet. 

Egal ob man Alt oder Jung ist, Pilze züchten macht riesig Spaß. 

Die Preise finde ich ebenso wie die Auswahl im Onlineshop ganz große Klasse. 


Unbedingt ausprobieren!!! 

Ich bedanke mich ganz herzlich, dass ich dieses tolle Pilzzuchtset auf meinem Blog mit der freundlichen Unterstützung von www.pilzzuchtshop.eu vorstellen darf.



Kommentare:

  1. das ist ja mal ne klasse sache!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Champignons sind ohne Übertreibung die leckersten die ich je gegessen habe und die Preise sind ganz große Klasse, wie ich finde.

      Viele Grüße

      :-)

      Löschen
  2. Ich habe auch schon immer mit so einer Pilzzucht geliebäugelt. Diesen Shop kannte ich noch nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich verrückt!! Das muss ich auch mal ausprobieren und der Preis ist auch voll ok.

    AntwortenLöschen
  4. Könntest du mal ein Bild der erntereifen Pilze machen damit man davon ein besseren Eindruck bekommt? Dies fehlte mir im Beitrag ein wenig und würde für mich zur Kaufüberzeugung fehlen. :)

    Sehr gut gefällt mir der Aspekt - "für Leute mit wenig Zeit" *lach* Passt genau in mein aktuelles Zeitmanagment :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandylein,

      die Bilder stell ich gern in den kommenden Tagen ein :-)

      Grüße

      Yvonne

      Löschen