Dienstag, 30. Juli 2013

Rayher-Hobby - Mein erster Serviettendruck


Vor Kurzem stieß ich auf die Homepage von Rayher Hobbykunst und klickte mich durch den virtuellen Katalog. Dabei bekam ich richtig viele Ideen fürs Basteln.

Ich freue mich sehr, dass ich euch heute eine dieser tollen Bastelideen vorstellen darf. Da ich zur Zeit krank bin habe ich zum einen endlich Zeit um mich ausgiebig mit meinem tollen Überraschungspäckchen auseinandersetzen zu können und zum anderen habe ich großen Bedarf an einem Erfolgserlebnis.

Bereits als Kind habe ich gern gezeichnet und mit Knete oder bunten Papieren gebastelt. Später kamen dann die ersten Gedichte und Kurzgeschichten dazu. Irgendwann packte dann auch mich der Ernst des Lebens und ich musste viele meiner geliebten Hobbys aufgeben, da einfach die Zeit dazu fehlte. Ich beneide Menschen die es schaffen sich in unserer hektischen Zeit die Freiräume zu bewahren um ihre Kreativität auszuleben oder sogar zum Beruf zu machen. Mir wäre das zu unsicher, ich bleibe da lieber ab und an wenn sich die Zeit findet im Hobbybereich tätig. Selbst halte ich mich um ehrlich zu sein nicht mehr für übermäßig kreativ. Umso erstaunlicher ist es für mich was man mit den richtigen Hilfsmitteln für phantastische Dinge ganz leicht selbst „zaubern“ kann.

Mein Überraschungspäckchen von Rayher Hobbykunst enthielt eine Vielzahl von Artikeln die mich beim ersten Sichten leicht verunsicherte. Nach genauer Betrachtung stellte ich jedoch fest, dass der komplette Inhalt zur Umsetzung für ein Projekt gepackt wurde. Dabei wurde wirklich an alles gedacht und ich war vollkommen baff. 




Nun möchte ich euch gern den tollen Inhalt im einzelnen vorstellen:

2 x 2er Packung Baumwoll Servietten in der Größe 40 x 40 cm




1 x Bügelpapier mit 5 Bögen Inhalt





1 x Schablone Motiv Krone und 1 Spatel zum Verteilen der Farben





1 x Feinflitter in 3 Farben 




1 x Reiniger für Pinsel, Schablonen und Hände




1 x Textilfarbe blau
1 x Textilfarbe weiß
1 x Textilfarbe schwarz
1 x Textilfarbe rot




1 x Spezial-Unterlage 




Da ich bisher noch nie Servietten selbst gestaltet habe war ich mir nicht sicher ob ich das wirklich hinbekommen würde und dazu noch mit einem so großen Motiv.

Schließlich nahm ich mir alle Utensilien und las alle Anleitungen durch. Durch die einfachen Beschreibungen fiel es mir leicht mir einen Ablauf auszudenken und loszulegen.

Zuerst packte ich natürlich alles aus. Die Servietten und die Schablone sowie die Unterlage kamen zuerst an die Reihe. In der Packung mit der Unterlagen waren sogar 2 enthalten. Somit kann man auch gleichzeitig mehrere Designs gestalten.

Um ganz sicher zu gehen entschied ich mich eine Zeitung unterzulegen um meinen geliebten Tisch vor der Farbe zu schützen. Nachdem ich die Unterlage in Position gebracht hatte, öffnete ich die Packung mit der Schablone und dem Spatel.

Ich war sehr überrascht von der genauen Beschreibung auf der Innenseite der Schablone. Dort wurde einfach und verständlich in Wort und Bild erklärt wie sich der optimale Ablauf darstellt. 




Dazu fanden sich auf der Rückseite tolle Designbeispiele des Schablonenmotivs z.B. auf einem Shirt, einem Top oder sogar auf einer Tasche. 


Die Schablone war in einem leichten blauen stoffartigen Gewebe gehalten welches auf der Unterseite etwas rauer war und auf der oberen Seite ganz glatt. 




Ich legte eine der Baumwollservietten auf die Unterlage und positionierte im Anschluss die Schablone mit der glatten Seite obenliegend darauf.




Getreu dem Motto Vertrauen ist gut, Kontrolle besser entschied ich mich die Schablone zusätzlich mit 4 Büroklammern an den jeweiligen Ecken zusätzlich zu sichern. Aufgrund der rauen Unterseite soll die Schablone aber auch ohne zusätzliche Befestigungsmittel halten.

Nun kam der große Moment, die Farbwahl stand an. Ich entschied mich für die erste eigene bedruckte Serviette meines Lebens für ein Multicolormotiv aus den Farben blau und rot. Um die Farben benutzen zu können, drehte ich den Deckel ab und entfernte die Versiegelung.




Dann gab ich etwas blaue Farbe um den rechten Teil des äußeren Randes des Motives auf der Schablone und rote Farbe auf den linken Teil.





Im Anschluss musste ich nur die Farbe mit dem Spatel über die Schablone ziehen und darauf achten, dass die Farbe auch gleich mäßig über die Schablone auf der Serviette verteilt war.

Dann kam der für mich aufregendste Teil. Ich entfernte die Schablone ganz langsam von der Serviette. 




Dieser Arbeitsschritt erfolgte in Zeitlupe, da ich schreckliche Angst hatte etwas zu verschmieren. Zu meiner Überraschung funktionierte das Lösen der Schablone total einfach und ohne den geringsten Klecks.

Bereits jetzt konnte ich das Ergebnis begutachten und ich muss zugeben nicht ohne Stolz.

Nun legte ich zur Fixierung ein Bügelpapier über meine Serviette und bügelte das Ergebnis knapp 3 Minuten ohne Dampf auf die Serviette auf.




Danach nahm ich meiner Serviette von der Unterlage ab und hängte diese für 24 Stunden auf die Leine. Da ich die Unterlage während des Bügelns unter der Serviette ließ, wölbte sich diese fürchterlich und schlug Blasen. Ich glaube sie war wohl nicht dafür gedacht während des Bügelvorgangs unter dem neuen Designstück zu bleiben. Zum Glück enthielt die Packung 2 Unterlagen und ich kann nun die andere benutzen, ohne Bügeln versteht sich.

Die benutzten Utensilien ließen sich sehr gut mit dem beiliegenden Reiniger säubern und sehen nun aus wie vor der Benutzung.

Meine Serviette war nach 24 Stunden Trockenzeit fertig und das Motiv hält bombenfest. Ich kann sie Falten und es bröselt trotzdem nichts ab. Die Farben sehen richtig schön und kräftig aus und wer es nun wagt mein mit mächtig Herzklopfen gestaltetes Erstlingswerk zu bekleckern kann sich jetzt schon auf ganz böse Blicke einstellen.

Den Flitter habe ich bei meinem ersten Versuch nicht verwendet. Bei der nächsten Serviette wird er bestimmt benutzt. Man muss ihn nur auf die nasse Farbe streuen und ebenfalls einbügeln. 

Im Vorfeld hatte ich etwas Bedenken ob ich mit dieser Fülle an Inhalt den Serviettendruck hinbekommen würde. Doch das Gestalten der ersten Serviette ging sehr schnell und machte richtig Spaß. Ich kann mir gut vorstellen, dass man das auch ganz toll mit Kindern machen kann, wenn sie etwas Anleitung bekommen. Sehr gut gefällt mir, dass man die Farben, den Flitter und das Motiv auf allen Textilien mit hohem Baumwollanteil verwenden kann. Ich stelle mir die Krone auch total chic mit weißer Farbe auf einem schwarzen Untergrund vor. Man könnte ja auch eine einfache Baumwolltragetasche individuell gestalten.
Da es eine Vielzahl von Schablonenmotiven und kreativen Ideen gibt, findet sich im Sortiment von Rayher Hobbykunst mit Sicherheit für jeden „Basteltyp“ etwas passendes.

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Möglichkeit diese tolle Bastelidee mit der freundlichen Unterstützung von Rayher Hobbykunst auf meinem Blog vorstellen zu dürfen.

Kommentare:

  1. das ist ja ne klasse sache, die sehen richtig gut aus!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. tolle Idee! Fetzt!
    Schau doch mal wieder bei mir vorbei, es ist ein Gewinnspiel gestartet! :)
    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  3. Sieht klasse aus und hört sich nervenaufreibend an :D !!!

    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Ihr Süßen,

    es war viel einfacher als ich dachte und hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

    Viele Grüße von Mimmie und mir :-)

    Y

    AntwortenLöschen
  5. wow das ieht ja echt suuuuuper aus ;) LG Babsi

    AntwortenLöschen