Sonntag, 12. Mai 2013

Mein erstes Wasserkissen



Ich konnte mein Glück kaum fassen als ich vor Kurzem eine Email von Mediflow erhielt in der ich informiert wurde, dass ich das Original Mediflow Faserflaum Wasserkissen testen darf. Da die Firma Mediflow ihre Produkte bereits seit 1994 erfolgreich in der Gesundheitsbranche vermarktet, war ich wahnsinnig gespannt.



Bereits wenige Tage danach bekam ich einen federleichten großen Karton per Post geliefert.



Beim Öffnen entnahm ich eine Plastiktasche die das Wasserkissen der Größe 40cm x 80 cm enthielt. Zusätzlich erhielt ich noch eine kleinere ebenfalls durchsichtige Packung in der sich ein Schutzbezug für mein neues Wasserkissen befand. Der Bezug besteht aus 100 % Perkal Baumwollstoff. 



Im Inneren des Kissenschutzes befindet sich eine weiche Lage aus hypoallergenen Polyesterfasern. Sehr gut gefällt mir, dass ich diesen Bezug ganz einfach in der Maschine waschen kann. Er wird an einer Seite mittels eines Reißverschlusses geschlossen. Eine Seite des Bezuges ist glatt und die andere gesteppt.



Ich muss zugeben ich war ziemlich aufgeregt und wahnsinnig gespannt auf das Kissen. Somit habe ich auch nicht lange gefackelt und es musste sofort raus aus der Packung und von allen Seiten begutachtet werden. Auf der einen Seite sah es aus wie ein ganz normales etwas plattes Kissen und auf der anderen Seite wich es nicht erheblich von der ersten ab. 


Abgesehen von einem kleinen Verschlusses aus Plastik der sich mit Hilfe, eines zum Kissen mitgelieferten Helferleins bequem durch Drehen öffnen und schließen ließ. 




Das interessante am Original Mediflow Faserflaum Wasserkissen ist der gesundheitliche Aspekt. Ich arbeite im Büro und sitze den ganzen Tag. Die Belastungen für den Nacken- und Schulterbereich sind dabei nicht unerheblich. Mit diesem Wasserkissen wird nachweislich die Schlafqualität verbessert. Die Intensität von Nackenschmerzen am Morgen wird verringert und der Schmerzlinderungseffekt stellt sich laut Hersteller durch die regelmäßige Benutzung ein. In einer klinischen Studie am Johns Hopkins Hospital wurde das Wasserkissen von Mediflow von allen getesteten Kissen als das Beste bewertet.

Getestet wurden folgende 4 Punkte:

-       Wie schnell die Probanden einschliefen

-       Wie selten die Probanden aufwachten

-       Empfinden der Schlafqualität zur normalen Nachtruhe

-       Schlafqualität insgesamt

Die Ergebnisse kann man in den „Archives of Physical Medicine and rehabilitation – Band 78) nachlesen.



Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, studierte ich ausführlich den deutschen Teil der „Packungsanleitung“. Darauf fand sich eine praktische und verständliche Anleitung zur Inbetriebnahme des Wasserkissens.





Zusätzlich konnte ich nützliche Infos darüber entnehmen mit welchen Wasserarten das Kissen befüllt werden kann. Außer Leitungswasser kann man ebenfalls auf Brunnen- oder Quellwasser zur Befüllung zurück greifen wenn man einen Tropfen Bleiche ins Wasser zum Befüllen des Kissens gibt.



Die Befüllung meines Kissens war denkbar einfach und in 7 Schritten anschaulich in Deutsch und Englisch in Wort und Bild dargestellt. 

Schritt 1

In diesem Schritt löst man mit Hilfe der Unterseite des mitgelieferten Trichters aus Plastik den Schraubverschluss auf dem Kissen. Ich muss zugeben ich hab das mit den Fingern gemacht, da der Verschluss beim ersten Öffnen nicht sehr fest saß und der Deckel eine gute Größe dafür hat.





Schritt 2

Die Unterseite des Trichters muss in die nun unverschlossene Öffnung gedreht werden.




Schritt 3

Ich habe das Kissen aufrecht mit der Öffnung nach oben auf einen Stuhl gestellt. Im Anschluss habe ich mir die Fülltabelle auf der deutschsprachigen Anleitung angeschaut. Ganz glücklich bin ich mit der Füllangabe auf Anhieb nicht geworden. Deshalb habe ich die englischsprachige Anleitung begutachtet. Darauf war die Füllmenge in oz (Ounces) und Liters (Liter) angegeben. Mit Hilfe dieser Tabelle habe ich die Menge fürs erste mit 3 Liter festgelegt.



Es gibt 3 verschiedene Wassermengen:



Festigkeitsgrad „Weich“ = 2 Liter Wasser.

Festigkeitsgrad „Mittel“ = 3 Liter Wasser.

Festigkeitsgrad „Hart“ = 4-5 Liter Wasser.



Beim Befüllen sollte darauf geachtet werden, dass man nur kaltes oder lauwarmes Wasser unter 38 Grad Wassertemperatur benutzt.



Zum einfachen Abschätzen der Wassermenge habe ich eine leere Wasserflasche mit 1,5 Liter Volumen gewählt.







Schritt 4

Im 4. Schritt stellt man das Kissen aufrecht hin damit sich die im Kissen verbliebene Luft oben sammeln kann.



Schritt 5

Nun muss man das Kissen mit beiden Händen von oben nach unten drücken damit die Luft entweichen kann. Wenn zuviel Luft im Kissen verbleiben sollte gibt das Kissen bei jeder Bewegung hörbare Wassergeräusche von sich.



Schritt 6

Im Anschluss muss man das Kissen wie auf dem Foto mit beiden Händen in Richtung der Seiten glatt streichen.



Schritt 7

Nun wird das Kissen nur noch verschlossen und man ist fertig mit der Befüllung und kann es benutzen.



Nach dem Befüllen habe ich mein Kissen gleich ins Bett gebracht und wollte Probe liegen. Leider entsprach die Füllmenge für „Mittel“ mit 3 Litern Wasser nicht so recht meinen Vorstellungen. Also habe ich es einfach wieder geöffnet und noch einmal 1,5 Liter Wasser hinein gegeben. Mit 4,5 Litern Inhalt ist das Kissen ganz nach meinen Wünschen aufgefüllt. Nicht zu weich und nicht zu hart.



Die Seite mit dem Stöpsel liegt bei mir unten, da man den Stöpsel trotz des Kissenschutzes spüren kann. Dass ich persönlich ständig an den Ecken meiner Kissen zupfe bis Sie in der für mich richtigen Position liegen, musste ich mir auch mit dem Mediflow Wasserkissen nicht abgewöhnen. Das Kissen ist mit 4,5 Litern Inhalt schwer, lässt sich aber dennoch Nachts zupfen, boxen und in Position bringen. Einziger Nörgelpunkt stellt der Reißverschluss an der Kissenschutzhülle dar. Wenn der Reißverschluss versteckt wäre, das heißt z.B.: mit einem kleinen Stoffsaum verborgen, würde ich Nachts nicht immer ran greifen :-)



Zum Schlaf kann ich nur folgendes sagen. Ich lege mich Abends hin und schlage morgens die Augen auf. Der einzig nennenswerte Nachteil ist für mich, dass sich meine Schlafdauer verkürzt hat. Dadurch, dass ich bequemer schlafe bin ich früher ausgeruht und demnach früher wach. Aber des einen Leid ist ja bekanntlich des anderen Freud. Mimmie freut sich natürlich sehr darüber, denn wer früher wach ist, kann ja auch länger schmusen, spielen und Leckerchen auspacken.



Mein Wasserkissen benimmt sich im Bett wie ein normales Kissen. Durch den Bezug ist es genauso warm und kuschelig wie ein normales Kopfkissen. Durch die Füllung mit Wasser kann ich mir hier den passenden Härtegrad meines Kissen selbst aussuchen und ihn auf Wunsch auch mal verändern. Die Stützkraft des Wasserkissens ist für mich das tollste. Ich habe bereits mehrere Nackenkissen unterschiedlicher Materialien ausprobiert. Die meisten sind in den ersten Nächten bequem, verlieren aber ihre stützende Wirkung mit zunehmender Benutzungsdauer. Dieses Wasserkissen behält einfach seine Eigenschaften und kann sich nicht verformen.

Sehr mag ich auch, dass ich das Kissen waschen kann. Dazu müsste ich nur das Wasser aus dem Kissen lassen, und für die Maschinenwäsche eine geringe Schleuderzahl auswählen. Bleiche darf bei der Wäsche nicht verwendet werden. Danach kann man es zum Trocknen aufhängen. Auf Chemische Reinigungen und Bügelversuche sollte man verzichten, da hierbei das Kissen kaputt gehen kann.



Insgesamt sollte das Wasser nicht länger als 1 Jahr im Kissen bleiben. Nach einem Jahr sollte man es einfach mal erneuern.



Auf das Mediflow Faserflaum Wasserkissen hat man 2 Jahre Garantie. Die Herstellergarantie besagt, dass das Kissen ab Kaufdatum an für 24 Monate keine Material- und Verarbeitungsfehler aufweisen wird. Sollte dieses Kissen trotz korrekter Pflege und Benutzung dennoch kaputt gehen, bekäme ich kostenfrei Ersatz.



Wenn ihr nun neugierig geworden seid, könnt ihr euch mit vielen nützlichen Tipps auf der Seite von www.mediflow-wasserkissen.de informieren. Zusätzlich stehen einige Videos mit einer Füllanleitung oder den Vorteilen und der Funktion dieses tollen Wasserkissens zur Verfügung.



Ich bedanke mich ganz herzlich dafür, dass ich dieses tolle Wasserkissen mit der freundlichen Unterstützung von www.mediflow-wasserkissen.de auf meinem Blog vorstellen darf.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem super Test, Danke für Deinen ausführlichen Beitrag!
    Ich selber habe auch immer Probleme mit Nacken- und Kopfschmerzen wenn ich Morgens aufstehe. Vielleicht wäre das Kissen ja auch etwas für mich?
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hab ständig Nacken- und Kopfschmerzen das ist ideal das Kissen Lg Margit

    AntwortenLöschen
  3. oh wie schade die gibt es leider nicht mehr!

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt so interessant! LG Romy

    AntwortenLöschen